Hinfallen? Kann passieren! Wieder aufstehen? Meist eine Charakterfrage! Diese haben die Spieler der EG Diez-Limburg einmal mehr in beeindruckender Manier beantwortet.
Die Rockets gewinnen beim amtierenden Meister Ice Dragons Herford mit 6:2 (2:1, 2:1, 2:0) und klettern damit – trotz der Spielwertung gegen die EGDL beim Derby in Neuwied – an die Tabellenspitze der Pre-Playoffs.
 
„Das war unser bestes Saisonspiel. Unglaublich, wie die sich hier präsentiert haben.“ Vorstandsmitglied Willi Lotz war auch am Tag danach immer noch völlig angetan von dem, was die Rockets über 60 Minuten bei den Ice Dragons gezeigt hatten. Noch immer ohne Kapitän Kevin Lavallee und auch ohne Tobias Schwab, Jan Naumann und Kim Mainzer galt es, die ärgerliche Spielwertung gegen Neuwied vom Sonntag davor vergessen zu machen. Die Frage war: Wie steckt die Mannschaft den Rückschlag weg? Die Antwort war: Welchen Rückschlag?
 
Durch den Ausfall von Schwab musste Petrozza seine zuletzt so erfolgreichen Sturmreihen erneut umstellen – mit Erfolg: Andre Bruch brachte die Rockets schon nach fünf Minuten in Führung. „Wir waren vom ersten Wechsel an einfach bereit. Wir waren da. Wir waren hungrig. Wir waren einfach gut“, freute sich Petrozza. Natürlich ist Herford, vor allem in stimmungsvoller eigener Halle, nicht einfach so zu schlagen. Justin Ungers Ausgleichstreffer (11.) war da nur ein kleiner Fingerzeig, wie es laufen könnte. Doch die EGDL gab eine Antwort, nur zwei Minuten später besorgte Dominik Luft die erste Pausenführung (13.).
 
„Diez-Limburg hat schnell gespielt, viele Zweikämpfe gewonnen“, analysierte Herfords Trainer Jeff Job. „Sie haben uns wenig Platz gelassen, haben sehr kompakt gestanden. Und der Keeper hat in den entscheidenden Situationen stark gehalten.“ Jan Guryca unterstrich einmal mehr seine Ausnahmestellung als Keeper in der Regionalliga. „Wenn er gebraucht wurde, war er da“, freute sich Petrozza. „Mal wieder ein tolles Spiel von Jan.“
 
20200131a
 
Der Keeper wurde nur noch ein einziges Mal überwunden – von Kilian Hutt in Überzahl zum zwischenzeitlichen 2:3 (32.). Davor und danach trafen Konstantin Firsanov (26.) und Kyle Piwowarczyk (38.) für die EGDL. Die baute bis zur zweiten Pause die eigene Führung auf 4:2 aus. Wer nun im letzten Drittel einen Sturmlauf der Gastgeber erwartete, der wurde enttäuscht – die Rockets ließen das schlichtweg nicht zu. Kyle Piwowarczyk in Überzahl (46.) und RJ Reed (60.) machten die finalen Tore beim 6:2-Erfolg in der Ferne. Mit diesem Sieg kletterten die Rockets nach drei Spieltagen – und trotz der 0:5-Wertung der Partie in Neuwied – wieder an die Tabellenspitze der Pre-Playoffs. „Wir haben in Herford ein riesen Spiel abgeliefert“, sagte Petrozza. „Wir waren unglaublich diszipliniert und haben den Gegner dominiert. Großes Kompliment an meine Mannschaft für diese beeindruckende Reaktion.“
 
EG Diez-Limburg: Guryca (Stenger) – Seifert, Wex, Günther, Pompino, Ewald, Krämer, Mörschler – Piwowarczyk, Maier, Gimenez, Bruch, Firsanov, Lademann, Reed, Grund, Luft.
Schiedsrichter: Eugen Berger.
Zuschauer: 814.
Tore: 0:1 Andre Bruch (5.), 1:1 Justin Unger (11.), 1:2 Dominik Luft (13., Überzahl), 1:3 Konstantin Firsanov (26.), 2:3 Kilian Hutt (32., Überzahl), 2:4 Kyle Piwowarczyk (38.), 2:5 Kyle Piwowarczyk (46., Überzahl), 2:6 RJ Reed (60.).
Strafminuten: Herford 16, Diez-Limburg 8.
Der Ausblick / Pre-Playoffs
Sonntag, 18.30 Uhr: Hamm vs EGDL

 

Lust auf mehr Eishockey?
Dann lade unsere EGDL-App!
Hier geht es zum Link

 

Nächstes Heimspiel
Fr. 21.02.2020 - 20:30 Uhr
EHC Neuwied

Weitere Spiele

Rocky
Kooperationspartner:

ccmET Logo neu frei web

Wir danken unseren Sponsoren


 HillebrandUndLotz Gro
 

feinkostdittmann

 

provadis1

 

jhumwelttechnik

 

logo e4p cmyk

 

porsche1

 

 prmiumcars1

Logo ohneClaim

 
nowa

Logo Pfaff

Schober Logo schwarz

Diezarena

 

N3W Logo MU


 Lokalanzeiger Logo


 actvertise

Fachingen Logo oval blau Groß