Rockets klettern mit Heimsieg gegen Ratingen auf Tabellenplatz zwei10.11.17
1. Mannschaft

10.11.17 1. Mannschaft
Rockets klettern mit Heimsieg gegen Ratingen auf Tabellenplatz zwei
Bild klicken zum Vergrößern

Serie ausgebaut: Die EG Diez-Limburg schlägt in heimischer Halle die Ice Aliens aus Ratingen mit 4:3 (2:0, 1:2, 1:1) und klettert damit vorerst auf den zweiten Tabellenplatz der Regionalliga West. Der Erfolg im Spitzenspiel war bereits der vierte Sieg in Folge für die Rockets in der Liga. Und er hätte durchaus auch höher ausfallen können, hätten die Gastgeber ihre Chancen noch besser genutzt.
Von der ersten Minute an bestimmte die Mannschaft von Arno Lörsch das Spielgesch
ehen am Diezer Heckenweg. Und das, obwohl der Trainer seine Reihen völlig neu zusammenstellen musste: Florian Böhm war gesperrt, die Verteidiger Nils Krämer und Dennis Stroeks fehlten ebenso verletzungsbedingt wie der zuletzt regelmäßig eingesetzte Förderlizenzspieler Janik Langer aus Bad Nauheim. Trotz der Umstellungen standen die Rockets, bei denen Constantin Schönfelder den Kasten hütete, defensiv stark und ließen kaum Chancen zu.

Offensiv drückten schon im ersten Drittel zwei Spieler der Partie ihren Stempel auf, die am Ende des Abends an allen vier Toren beteiligt sein sollten: Tim Ansink und Matt Fischer. Verteidiger Ansink traf in Überzahl zum 1:0 (5.), Stürmer Fischer ebenfalls mit einem Mann mehr auf dem Eis zum 2:0 (15.). Was erneut nicht funktionieren wollte war ein Treffer in doppelter Überzahl. „Können wir derzeit einfach nicht, ist verrückt“, sagte Lörsch. Man wird die Unparteiischen bitten, zukünftig auf zu viele Strafen für die Gegner zu verzichten.

Im zweiten Drittel mussten die Rockets dann aber gleich mehrere Rückschläge hinnehmen. Da waren zunächst zwei Gegentore, die zum zwischenzeitlichen Ausgleich führten: Sven Schiefner traf zum 1:2 (23.), Thomas Dreischer wenig später in Überzahl zum 2:2 (26.). Zudem musste Konstantin Firsanov vorzeitig zum Duschen: Beim Versuch, eine von einem Gegenspieler mit dem Körper abgedeckte Scheibe herauszuspitzeln, kassierte der Routinier eine Spieldauerstrafe wegen Stockstich. In der anschließenden Unterzahl traf Julian Grund nach tollem Pass von Andre Bruch zum 3:2. Weil Ratingens Keeper Christoph Oster aber, so die Unparteiischen, das Tor verschoben hatte, wurde der Treffer nicht gegeben. Dennoch gingen die Rockets auch nach 40 Minuten mit einer Führung in die Pause: Bei Matt Fischers starkem Handgelenkschuss zum 3:2 (28.) gab es keine Einwände. Zudem überstand die EGDL die große Strafe für Firsanov ohne Gegentor.

Mit seinem dritten Treffer des Abends, allesamt vorbereitet von Ansink, erhöhte Matt Fischer in der 46. Minute auf 4:2 für die Gastgeber. Die Messe schien gelesen. Zumal die Rockets auch im letzten Drittel für mehr als eine Minute in doppelter Überzahl auf dem Eis standen - aber lassen wir das. Doch wer gegen einen starken Gegner wie die Ice Aliens den Sack nicht zumacht, der muss am Ende unnötig zittern: Dustin Schumacher verkürzte noch einmal auf 3:4 (58.), für mehr sollte es aber nicht mehr reichen.

„Das war heute ein Big Win für uns“, sagte ein zufriedener Rockets-Trainer Arno Lörsch. „Wir haben super angefangen, hatten das Spiel komplett im Griff. Im zweiten Drittel hat man phasenweise aber schon gemerkt, dass wir in der Defensive einiges umstellen mussten nach dem Ausfall von drei Verteidigern. Irgendwie haben wir da eine Phase erwischt, in der es völlig klar war, dass Ratingen zum 1:2 und 2:2 treffen würde. Aber wir haben eine starke Antwort gegeben und das Spiel wieder in die Hand genommen. Am Ende haben wir es dann trotz des Treffers zum 3:4 souverän nach Hause gebracht. Es hat sich einmal mehr gezeigt, dass die Spiele gegen die Topteams in der Regel alle sehr knapp ausfallen und Kleinigkeiten entscheiden. Schön zu sehen, dass wir da oben auf Augenhöhe mitspielen können.“

EG Diez-Limburg: Schönfelder (Themm) - Löwing, Schophuis, Ansink, Kärkäs, Hemmerich, Bruch - Niestroj, Davies, Fischer, Firsanov, Wex, Flemming, Bauscher, Mainzer, Kail, Grund, Majer.
Schiedsrichter: Jan Breckenfelder.
Zuschauer: 306.
Tore: 1:0 Tim Ansink (5., +1), 2:0 Matt Fischer (15., +1), 2:1 Sven Schiefner (23.), 2:2 Thomas Dreischer (26., +1), 3:2 Matt Fischer (28.), 4:2 Matt Fischer (46.), 4:3 Dustin Schumacher (58.).
Strafen: Diez-Limburg 13 + 20 Firsanov (Spieldauer), Ratingen 22.
Der Ausblick
Freitag, 17. November, 20.30 Uhr: EGDL - Dinslaken Kobras
Sonntag, 19. November, 18.30 Uhr: EGDL - Weserstars Bremen (Norddeutscher Pokal)

(EGDL)