Nach 7:0 in Nordhorn fehlt nur noch ein letzter Schritt zum Halbfinale29.12.17
1. Mannschaft

29.12.17 1. Mannschaft
Nach 7:0 in Nordhorn fehlt nur noch ein letzter Schritt zum Halbfinale
Bild klicken zum Vergrößern

Das Tor zum Halbfinale ist ganz weit aufgestoßen, jetzt müssen die Rockets nur noch hindurchgehen: Die EG Diez-Limburg hat auch das dritte von vier Gruppenspielen im Norddeutschen Eishockeypokal gewonnen. Diesmal schlugen die Rockets den Eishockeyclub Nordhorn auswärts mit 7:0 (0:0, 4:0, 3:0). Der Spitzenreiter der Regionalliga West setzte sich nach anfänglichen Schwierigkeiten beim Schlusslicht der Regionalliga Nord durch.

Ohne die erkrankten Konstantin Firsanov und Jakub Zdenek, die verletzten Marijus Maier und Dennis Stroeks sowie den privat verhinderten Andre Bruch hatte EGDL-Trainer Arno Lörsch die Reihen zum Teil neu zusammenstellen müssen. Als Grund für ein schwaches erstes Drittel wollte der Trainer aber weder die Umstellungen noch die Anfahrt verantwortlich machen. „Das erste Drittel war sehr bescheiden. Das hatten sich die Spieler vielleicht einfacher vorgestellt, ich aber nicht. Nordhorn war genau der kampfstarke Gegner, den ich erwartet habe. Die Gastgeber haben unseren vollsten Respekt verdient.“

Einige deutliche Worte in der ersten Pause weckten die Rockets dann jedoch auf, die nach einem torlosen ersten Drittel im zweiten Abschnitt einen komfortablen Vorsprung herausspielten. Dominik Kail (26.), Julian Grund (29., 33.) und Matt Fischer (32.) sorgten für ein beruhigendes 4:0 nach 40 Minuten.

„Ich habe den Jungs deutlich gemacht, dass das nicht irgendein Spiel zwei Tage vor Silvester, sondern ein wichtiges Pokalspiel ist, von dem unser Weiterkommen abhängt“, sagte der Rockets-Trainer. „Die Mannschaft hat im zweiten Drittel eine Reaktion gezeigt und ihre Sache dann auch wirklich gut gemacht.“

Das galt auch für das letzte Drittel, „in dem wir vor allem defensiv sehr gut gestanden haben“, freute sich Lörsch. „Bis auf zwei Situationen, in denen wir in Bedrängnis geraten sind, haben wir kaum noch Chancen zugelassen.“ Vorne sorgten Julian Grund mit seinen Treffern Nummer drei und vier (43., 54.) und Joey Davies (52.) für den 7:0-Endstand. „Julian hat heute sehr kaltschnäuzig und im richtigen Moment den Abschluss gesucht“, freute sich der Trainer. „Das größte Lob gebührt bei einem Shutout aber unserem Keeper. Steve Themm hat heute stark gehalten und sich den Nuller gemeinsam mit seinen Vorderleuten absolut verdient.“

Mit diesem Sieg können die Rockets das Halbfinale kaum noch verspielen. Zum einen müsste die EGDL das Heimspiel gegen Nordhorn am 12. Januar in Diez (20.30 Uhr) mit acht Toren Unterschied verlieren. Obendrein müsste Nordhorn beide Pokalspiele gegen den Spitzenreiter der Regionalliga Nord, die Weserstars aus Bremen, gewinnen. Die Rockets haben es selbst in der Hand, beim nächsten Heimspiel allen Zahlenspielen ein Ende zu bereiten und ins Halbfinale des Norddeutschen Eishockeypokals einzuziehen.

Die Partie am 12. Januar steht unter dem Motto #euerheimspiel. Die EGDL lädt alle Gruppen, Vereine, Firmen und Institutionen ein, kostenlos bei diesem Pokalspiel in der Diezer Eissporthalle mit dabei zu sein. Einzige Bedingung: Eine vorherige Anmeldung per E-Mail an euerheimspiel@egdl.de (zwecks besserer Planung). Anmeldeschluss ist der 5.1.2018.

EG Diez-Limburg: Themm (Schönfelder) - Löwing, Schophuis, Ansink, Krämer, Kärkäs, Wex - Niestroj, Davies, Fischer, Flemming, Bauscher, Philipp Maier, Mainzer, Böhm, Kail, Grund (Es fehlten: Firsanov, Zdenek, Marijus Maier, Bruch, Stroeks).
Schiedsrichter: Jörg Edler.
Zuschauer: 441.
Tore: 0:1 Dominik Kail (26.), 0:2 Julian Grund (29.), 0:3 Matt Fischer (32.), 0:4 Julian Grund (33.), 0:5 Julian Grund (43.), 0:6 Joey Davies (52.), 0.7 Julian Grund (54.).
Strafen: Nordhorn 16, Diez-Limburg 14 plus 10 Tim Ansink.
Der Ausblick:
Freitag, 5. Januar, 18 Uhr: Ice Dragons Herford - EGDL
Sonntag, 7. Januar, 18.30 Uhr: Hammer Eisbären - EGDL
Freitag, 12. Januar, 20.30 Uhr: EGDL - EC Nordhorn (Norddeutscher Pokal)

(EGDL)